Posts Tagged ‘sowjetischer Film’

Veranstaltungshinweis: Russischer Filmabend „Kalina Krasnaja“ am 19.12.2016

Dezember 16, 2016

Film und Gespräch

01c.inddKalina Krasnaja (UdSSR 1974)
Drehbuch/Regie: Wassili Schukschin

Gespräch mit der Hauptdarstellerin Lidija Fedossejewa-Schukschina und der Filmhistorikerin Prof. Dr. Oksana Bulgakowa

19.12.2016, 17:30 Uhr

Russisches Haus der Wissenschaft und Kultur, Friedrichstraße 176-179, 10117 Berlin

Sprache: deutsch

Einführung und Moderation:
Paul Werner Wagner

Eine Veranstaltung der Friedrich-Wolf-Gesellschaft und der Tageszeitung „neues deutschland“ in Kooperation mit dem Russischen Haus der Wissenschaft und Kultur und Go East Generationen e.V. und Unterstützung von GAZPROM Germania GmbH.
Advertisements

Veranstaltungshinweis: „Ein Sechstel der Erde“ am 02.09.2016 im Kino Krokodil, Berlin

August 31, 2016

20272

Am 2. September 2016 um 20 Uhr
zeigt das Kino Krokodil, Greifenhagener Straße 32, 10437 Berlin
am präparierten Flügel live begleitet von Jürgen Kurz

Dziga Vertovs berühmten „Werbefilm“ über die UdSSR: Šestaja čast’ mira (SU 1926, 35mm, 70 min, stumm). Anders als der Titel vermuten läßt, ist und will der Film weitaus mehr sein als bloße Propaganda: Er ist sowohl Zeugnis dеs ambitionierten Filmschaffens der noch jungen Sowjetunion als auch Ausdruck der Lust seines Regisseurs am künstlerisch-technischen Experiment. Vertov selbst hat in einem Interview für die Zeitung Kino im August 1926 gesagt:

“A Sixth Part of the World is more than a film, than what we have got used to understanding by the word ‘film’. Whether it is a newsreel, a comedy, an artistic hit-film, A Sixth Part of the World is somewhere beyond the boundaries of these definitions; it is already the next stage after the concept of ‘cinema’ itself … Our slogan is: All citizens of the Union of the Soviet Socialist Republics from 10 to 100 years old must see this work. By the tenth anniversary of October there must not be a single Tungus who has not seen A Sixth Part of the World” (aus: Vertov’s World von Nina Power, 2010).

Aus dem Programm der Veranstalter_innen:

Die Sowjetunion umfasste ein Sechstel der Landfläche der Erde und darauf verweist auch der Filmtitel. Vertovs geradezu mystischer Glaube an die Schöpfungsgewalt der Filmsprache kennt keine Hindernisse, Entfernungen und zeitlichen Grenzen. So verbindet ŠESTAJA ČAST’ MIRA Bilder der europäischen und asiatischen Teile der UdSSR zu einem ‚Gesang der Welt‘ sowie zu einem großen gleichberechtigten Miteinander verschiedenster Menschen. (more…)

Veranstaltungshinweis: Eisensteins „Beshin lug“ am 20.05.2016 im Kino Krokodil

Mai 18, 2016

5e4635b17b50fa201b7865cb1be87c67_w960_h2048

Ein Muss für alle Eisenstein-Fans: Die Fotofilm-Rekonstruktion von Sergej Eisensteins nach Fertigstellung erst verbotenem und dann im Krieg verloren gegangenem Film Beshin lug (SU 1936, 30 min, 35 mm, stumm) mit Livemusikbegleitung durch Grit Blaßkiewitz und Cordula Heth (Geige) sowie Ulrich Miller (Schlagzeug/Akkordeon)

am 20. Mai 2016 um 20:30 Uhr
im Kino Krokodil – Filme aus Russland und Osteuropa
Greifenhagener Straße 32, 10437 Berlin

Eintritt an der Kinokasse erfragen: T 030.44 04 92 98 (ab 19:00 Uhr)

Aus dem Programm der Veranstalter_innen:

Der nach einem Motiv Turgenjews benannte Film erzählt die Geschichte des kleinen Stepoks, dessen Mutter vom betrunkenen Vater erschlagen wurde. Auf das Schwerste verletzt fühlt sich der Junge von allen familiären Verpflichtungen entbunden und gibt die konterrevolutionären Pläne des Alten preis. Dafür wird er vom Vater erschossen. Eisensteins Film weist deutliche Bezüge zum Sujet des biblischen Isaakopfers auf. Er wurde wegen „formalistischer“ Tendenzen von Stalin verboten und ging im Zweiten Weltkrieg verloren. Aus von Pera Moiseewna (Ataschewa) versteckten einzelnen Bildern, gelang es eine beeindruckende Fassung zu rekonstruieren. (more…)