Posts Tagged ‘Poesie’

Am 14.2. in Berlin: Die organisierte poetische Gaunerbande „Podelniki“ („Die Komplizen“) stellt sich vor

Februar 11, 2014

Veranstaltungshinweis:

Gastvortrag und Vorstellung von Roma Gonza und Julija Viljanen

iLHSLwEQPjkim Rahmen des Seminars „Moderne und Postmoderne in der russischen Lyrik“ (Seminarleitung: Sabine Hänsgen)

Wo: Humboldt-Universität zu Berlin, Institut für Slawistik, Dorotheenstr. 65, Raum 5.61
Wann: Freitag, den. 14.2.2014 / 14.15-15.45 Uhr

Die organisierte poetische Gaunerbande „Podelniki“ („Die Komplizen“) wurde im August 2013 von zwei Dichtern aus Petersburg gegründet, Roma Gonza und Vanja Pinženin. Laut Presseberichten ist die Gruppe zu einer Institution geworden, „die eine Auswahl angemessener Texte machen und diese Texte dem potentiellen Leser zu Ohren bringen kann“.

s_r5_P_vmtQDie Gründer selbst sträuben sich stark dagegen, indem sie das Pathos vermeiden, das etwa in Literaturclubs und Schriftstellerverbänden üblich ist. Sie wollen auf keinen Fall zu Richtern werden, sondern sie versuchen, ein interessantes dichterisches Projekt umzusetzen. Das Video-Magazin von „Podelniki“ wird regelmäßig im Internet veröffentlicht, aber seine Mitglieder sind oftmals auch auf Bühnen russischer Clubs, in kreativen Räumen und Bibliotheken anzutreffen.

In Berlin werden die „Podelniki“ vom ideologischen Kern der Gruppe vorgestellt. Roma Gonza und Julija Viljanen treten mit ihren Berichten über die heutige poetische Landschaft Russlands auf und Vanja Pinženin wird virtuell dabei sein. Dazu wird auch eine Folge ihres Video-Magazins mit deutschen Untertiteln gezeigt. (more…)

Advertisements

Welttag der Poesie

März 21, 2010

Der 21. März wurde von der UNESCO zum „Welttag der Poesie“ erklärt. Die Hauptveranstaltung in Deutschland organisiert die literaturWERKstatt Berlin: am 23.03.10 lesen ab 20 Uhr Ulrikka S. Gernes (Dänemark), Nora Iuga (Rumänien), Bei Ling (China/USA), Albert Ostermaier (München) und last but not least Serhij Žadan (Ukraine und derzeit Berlin) in der

Stiftung „Brandenburger Tor“
Max Liebermann Haus
Pariser Platz 7
10117 Berlin.
Eintritt frei

(siehe auch: Literaturwerkstatt / Welttag der Poesie)

Diesem „Feiertag“ verdankt die bemerkenswerte Internetplattform lyrikline.org, ein Unterprojekt der literaturWERKstatt, ihre Existenz. Gegründet anlässlich des ersten Poesiewelttags, archiviert die Seite im Original gelesene Gedichte von DichterInnen aus aller Welt, die in Berlin aufgetreten sind. Interessant ist die Ankündigung, dass die AutorInnen Texte zu ihrem poetologischen Selbstverständis verfassen – sie werden zusammen mit Gedichten über das Dichten auf lyrikline.org vom 19.3.–9.4.2010 zu lesen sein.

Zhadans Gedichte, vom Autor auf Ukrainisch vorgelesen, mit Übersetzungen ins Deutsche von Claudia Dathe: lyrikline.org / Zhadan

Noch nicht im Kanon der Berliner Lyrikförderung ist Žadans „poetische Schwester“, Anastasija Afanas’eva, auch aus Char’kiv. Ihre russischsprachigen Gedichte sind z. B. auf http://www.vavilon.ru/texts/afanasieva0.html zu finden.