Archive for Oktober 2017

Veranstaltungshinweis: an hohen feiertagen und im stau. Eine performative Lesung mit Lucija Stupica und Tone Škrjanec

Oktober 29, 2017

31.10.2017 | 19.00 Uhr
Literaturhaus Lettrétage | Mehringdamm 61, 10961 Berlin
Eintritt: 5 Euro (erm. 4 Euro)

Hier die Ankündigung der Veranstalter_innen:

Lucija Stupica und Tone Škrjanec: zwei außerordentliche poetische Stimmen aus Slowenien lesen ihre Poesie, neuübersetzt und begleitet mit Musik und Film.

Lucija Stupica erhielt 2010 den deutschen Hubert Burda Preis für osteuropäische Lyrik und 2014 den schwedischen Klas de Vylder Preis für Literatur. Sie ist Autorin zahlreicher interdisziplinären künstlerischen Projekte.

Tone Škrjanec wurde im Mai 2017 mit dem slowenischen nationalen Poesie-Preis „čaša nesmrtnosti“ für sein hervorragendes Opus ausgezeichnet. Er veröffentlichte zahlreiche Gedichtbände und Alben mit Poesie und Musik.

Eine Veranstaltung von Periskop e.V., in Zusammenarbeit mit dem Lettrétage und dem slovenischen Schriftstellerverband Društvo slovenskih pisateljev, unterstützt von der Slovenian Book Agency.

Weitere Informationen und Arbeitsproben der beiden Dichter_innen finden Sie in der ausführlichen Veranstaltungsankündigung auf der Website von Periskop.

Advertisements

Veranstaltungshinweis: Buchvorstellung von Wir Strebermigranten mit Emilia Smechowski

Oktober 2, 2017

Eine weitere Veranstaltung in der deutsch-polnischen Buchhandlung Buchbund (Sanderstrasse 8, 12047 Berlin): Im Gespräch mit Nina Mueller stellt Emilia Smechowski ihr frisch erschienenes Buch Wir Strebermigranten vor.

06.10.2017 | 19:00 Uhr | Eintritt: 4 €

Hier die Ankündigung der Veranstalter_innen:

Emilia war noch Emilka, als ihre Eltern mit ihr losfuhren – raus aus dem grauen Polen, nach Westberlin! Das war 1988. Nur ein Jahr später hatte sie einen neuen Namen, ein neues Land, eine neue Sprache: Sie war jetzt Deutsche, alles Polnische war unerwünscht. Wenn die neuen Kollegen der Eltern zum Essen kamen, gab es nicht etwa Piroggen, sondern Mozzarella und Tomate. Und als Emilia ein Deutschdiktat mit zwei Fehlern nach Hause brachte, war ihre Mutter entsetzt: Was war schiefgelaufen? Ergreifend erzählt Emilia Smechowski die persönliche Geschichte einer kollektiven Erfahrung: eine Geschichte von Scham und verbissenem Aufstiegswillen, von Befreiung und Selbstbehauptung. (more…)