Veranstaltungshinweis: Ein Abend über Itzik Manger

by

Zweite Veranstaltung in der Reihe
PeriGraphien: Europas Ränder — Europas Mitte

Leben & Werk von Itzik Manger — ein Gespräch mit Efrat Gal-Ed

perigraphien_web_manger-300x192

am Donnerstag, den 4.2.2016 um 19.00 Uhr
im Buchbund (Sanderstraße 8, Berlin-Neukölln)

Hier die Ankündigung der Veranstalter_innen:

Das zweite Gespräch im Rahmen der Reihe PeriGraphien ist dem Leben und Werk Itzik Mangers gewidmet (1901–1969). Anlass ist das Erscheinen der weltweit ersten kritischen Monographie über Manger. „Niemandssprache: Itzik Manger – ein europäischer Dichter“ (Jüdischer Verlag im Suhrkamp Verlag). Autorin des Buches ist Efrat Gal-Ed, die Übersetzerin der Lyrik Mangers ins Deutsche: Die Beschäftigung mit dem Werk Mangers bietet wichtige Einblicke in das kulturelle Leben in der polnischen Hauptstadt in den Zwischenkriegsjahren. Manger war über Jahre hinweg ständiger Gast unter der legendären Warschauer Adresse „Tłomackie 13“, wo der „Jüdische Schriftsteller- und Journalistenverband“ seinen Sitz hatte.  Mangers Wahl für das Jiddische als Literatursprache stand in engem Zusammenhang mit den seinerzeit lebhaften Diskussionen um eine Neudefinition jüdischer Identität in säkularen Kontexten. Flucht und Exil führten den „Prinzen der jiddischen Ballade“ über Frankreich, England und die USA schließlich nach Israel, wo er große Popularität erlangte.

Das Gespräch wird von Lothar Quinkenstein geführt – Schriftsteller, Übersetzer aus dem Polnischen und Literaturwissenschaftler mit dem besonderen Schwerpunkt auf polnisch-jüdischer Kultur.

Efrat Gal-Ed (Köln) lehrt moderne jidische Literatur an der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf; sie übersetzte die Lyrik Itzik Mangers aus dem Jiddischen ins Deutsche: Dunkelgold (Jüdischer Verlag im Suhrkamp Verlag, 2004/2016); sie ist Autorin der weltweit ersten kritischen Monographie über Itzik Manger: Niemandssprache (Jüdischer Verlag im Suhrkamp Verlag, 2016).

Eintritt: 4 Euro
Sprache: Deutsch

Inhaltliche Konzeption und Moderation: Lothar Quinkenstein
Organisation und Durchführung: Martin Brand (Trialog e.V.), Lisa Palmes (Trialog e.V.), Marcin Piekoszewski, Lothar Quinkenstein

Hier geht es zur Veranstaltungsankündigung auf der Website des Buchbunds.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: