Archive for Mai 2015

Hinweis: Ausstellung „Russland im 20. und 21. Jahrhundert in Gesichtern und Parolen“

Mai 6, 2015

Ausstellung von Ivan Kulnev am Institut für Slawistik der Humboldt-Universität zu Berlin:

Zeitungscollagen „Russland im 20. und 21. Jahrhundert in Gesichtern und Parolen“

Ort: Dorotheenstraße 65, 5. Etage, Berlin-Mitte

Ausstellungseröffnung: 07.05.2015 ab 17:30
Dauer der Ausstellung: 08.05.2015-06.06.2015

FLYER ZUR AUSSTELLUNGSERÖFFNUNG AM 7.05

Hier die Ausstellungsbeschreibung von Ivan Kulnev:

Der Krieg in der Ukraine hat in den letzten Monaten die Aufmerksamkeit vieler Menschen gefunden und schärfste Kritiker des Putin-Regimes als auch Putin-Versteher andererseits hervorgebracht. Das Interesse an der aktuellen Politik Russlands ist immens. Die Geschichte dieses Landes und seine komplizierte Vergangenheit beschäftigen die Massenmedien und ihre Konsumenten zunehmend.

Das 20. Jahrhundert gilt als eines der dramatischsten und blutigsten in der Geschichte und Russland befand sich immer in seinem Epizentrum. Die Sowjetzeit umfasst den Großteil des letzten Jahrhunderts. Sie wird heute von einem Teil verehrt und vom anderen verflucht. Was für eine Zeit war das? Was hat sie ausgemacht? Was ist das Geheimnis, das einige verherrlichen und andere wiederum vollkommen ablehnen? Was waren die Ursachen und Stützen jenes Systems? Warum währte die Diktatur so lange? Weshalb hat der Mensch jene Epoche so ertragen und wie hat er gelebt? Existiert der sogenannte Homo Soveticus heute immer noch? Wenn ja, was sind seine charakteristischen Merkmale?

Die Ausstellung der Zeitungscollagen „Russland im 20. und 21. Jahrhundert in Gesichtern und Parolen“ ist ein Versuch, Antworten auf die komplexen Fragestellungen zu finden. (more…)

Advertisements

Veranstaltungshinweis: Lesungen mit Justyna Bargielska am 3. und 4. Mai in Berlin

Mai 1, 2015

Hier die Ankündigung der Veranstalter_innen:

bargielska_kleine_fuechse_coverKleine Füchse (KLAK-Verlag 2014 / Małe lisy, Czarne 2013) ist eine Erzählung über zwei moderne junge Frauen, Agnieszka und Magda, die eine Single mit zwei Halbzeit-Jobs, die andere Ehefrau, Mutter von zwei Kindern und abends Journalistin für eine Lokalzeitung. Beide Frauen haben eine Affäre mit Pajda, einem Messerstecher aus dem Wald bei ihrer Wohnsiedlung. Mit seiner ausgesprochenen Schweigsamkeit und Rätselhaftigkeit ist Pajda die ideale Projektionsfläche und bildet den Gegenpol zum unablässigen Rede- und Denkfluss, in den die weiblichen Hauptcharaktere eingesponnen sind. Auf lapidare Weise werden Erlebtes und Geträumtes, Schwangerschaft, Mutterschaft, Eigenartiges und wie selbstverständlich Übersinnliches beleuchtet. Bargielska konstruiert aus den „Schnipseln des Alltagslebens“ einen polyphonen Roman.

Justyna Bargielska (*1977) ist in erster Linie Lyrikerin, in zweiter Linie Prosaschriftstellerin und in weiterer Linie Feuilletonistin. Sie hat bereits 6 Lyrik- und 2 Prosabände veröffentlich. Für den Lyrikband Dwa fiaty (2009) und die Erzählungen Obsoletki (2010) bekam sie den Gdynia-Literaturpreis. Ihr Gedichtband Bach for my baby (2012) war 2013 für den bekannten NIKE-Literaturpreis nominiert. Kleine Füchse ist ihr erstes auf Deutsch erschienenes Buch.

Die Gespräche finden auf Polnisch und Deutsch statt.
Moderation: Lisa Palmes

Sonntag, 3. Mai 2015 | 18 Uhr
KLAK in der Fabrik| 10999 Berlin | Paul-Lincke-Ufer 44a
Eintritt frei
Im Rahmen des Polnischen Abends bei KLAK. Im Anschluss Lesung von Ruth Fruchtman aus dem Roman Krakowiak und Gespräch mit Klaus Dermutz über das Buch Tadeusz Kantor. Das Brett der letzten Hoffnung. Interviews und Texte. Weitere Infos gibt es hier.

Montag, 4. Mai 2015 | 20 Uhr
Club der polnischen Versager | 10115 Berlin | Ackerstraße 169
Eintritt: 3,- Euro
Zur Veranstaltungsankündigung auf der Website des Clubs der polnischen Versager geht es hier.