Veranstaltungshinweis: Lesung mit Katja Petrowskaja

by

Hier der Ankündigungstext der Veranstalter_innen:

coverestherLesung im Thalia Kino Potsdam, in Kooperation mit der Universität Potsdam (Institut für Germanistik), der script-Buchhandlung Potsdam und dem Verein Zeitpfeil e.V.:

Katja Petrowskaja
„Vielleicht Esther“

Hieß sie wirklich Esther, die Großmutter des Vaters, die 1941 im besetzten Kiew allein in der Wohnung der geflohenen Familie zurückblieb? Die jiddischen Worte, die sie vertrauensvoll an die deutschen Soldaten auf der Straße richtete – wer hat sie gehört? Und als die Soldaten die Babuschka erschossen, „mit nachlässiger Routine“ – wer hat am Fenster gestanden und zugeschaut? Statt ihren gewaltigen Stoff episch auszubreiten, schreibt die Autorin von ihren Reisen zu den Schauplätzen, reflektiert über ein zersplittertes, traumatisiertes Jahrhundert und rückt Figuren ins Bild, deren Gesichter nicht mehr erkennbar sind. Ungläubigkeit, Skrupel und ein Sinn für Komik wirken in jedem Satz dieses eindringlichen Buches.Für ihre Erzählung „Vielleicht Esther“ erhielt Katja Petrowskaja 2013 den Ingeborg-Bachmann-Preis.

Die Veranstaltung wird von der Schriftstellerin Tanja Dückers moderiert.

Mittwoch, 3. Dezember 2014, 19.30 Uhr
Thalia Kino, Rudolf Breitscheid Str. 50, 14482 Potsdam – Babelsberg

[Klicken Sie auf das Bild, um zur Veranstaltungsankündigung auf der Website des Thalia Kinos zu gelangen.]

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: