Archive for Juli 2014

Veranstaltungshinweis: Vortrag zu Queer Studies und queerem Aktivismus in der Ukraine und in Belarus

Juli 15, 2014

Hier die Ankündigung der Veranstalter_innen:

Wir – das trans*regionale kvir_migrant_kollektiv und die Fachschaft Slawistik & Ungarisch der HU Berlin – laden euch herzlich zu einem Vortrag mit anschließender Diskussion ein:

„Möglichkeiten und Praktiken von Queer Studies in postsowjetischen Räumen“

Zwei queer_feministische Aktivistinnen und Forschende aus der Ukraine und Belarus, Galina Yarmanova und Tatsjana Shurko, werden über einige queere aktivistische und wissenschaftliche Projekte der letzten Jahre in Belarus und der Ukraine referieren.

Wann? am 17. Juli um 19 Uhr
Wo? Dorotheenstraße 65 (Institut für Slawistik, Humboldt-Universität zu Berlin), 5. Etage, Raum 5.57 (barrierefreier Zugang!)

Der Vortrag findet auf Russisch mit Übersetzung ins Deutsche statt. Während der Diskussion übersetzen wir gerne eure Fragen und Antworten 🙂

Возможности и практики квир-исследований на постсоветском пространстве (more…)

Yuri Albert | Fragen der Kunst: Moskauer Abstimmung

Juli 8, 2014
Kunst ist nicht dazu da, um sie anzuschauen, sondern um über sie nachzudenken.

„Kunst ist nicht dazu da, um sie anzuschauen, sondern um über sie nachzudenken.“ Yuri Albert. Foto: Bettina Brach/WESERBURG

Dieses Postulat Yuri Alberts ist nicht nur für das Selbstverständnis der Konzeptkunst grundlegend, sondern liegt auch der aktuellen Ausstellung zugrunde, die Sabine Hänsgen für die WESERBURG kuratiert hat. Yuri Albert, der der zweiten Generation des Moskauer Konzeptualismus angehört, gilt als einer seiner konsequentesten Vertreter. Konsequent deshalb, weil sich die universalen Fragen nach dem Status des Künstlers, den Bedingungen der Produktion von Kunst, aber auch ihrer Rezeption durch den Museumsbesucher wie ein roter Faden durch sein gesamtes künstlerisches Schaffen ziehen. Boris Groys, Theoretiker und Namensgeber des Moskauer Konzeptualismus, beschrieb diese Art des Kunstschaffens, die ihre Wurzeln in der westlichen Conceptual Art hat, als den „Versuch, nicht mehr Kunstgegenstände als materielle Objekte herzustellen, die zur Betrachtung und ästhetischen Bewertung bestimmt sind, sondern die Bedingungen aufzuzeigen und zu artikulieren, die die Rezeption der Kunstwerke diktieren, sowie die Prozedur ihrer Herstellung durch den Künstler, ihre Beziehung zum Kontext, ihren zeitbedingten Status.“ (more…)

Veranstaltungshinweis: Vortrag von Natalija Majsova an der FU Berlin

Juli 7, 2014

Kurzhinweis für Kurzentschlossene:

Das Osteuropa-Institut der Freien Universität Berlin lädt ein zu einem Vortrag von Natalija Majsova (Universität Ljubljana / FU Berlin):

Ereignis: ‚Kosmos‘ in russischen Filmen (2001-2011)

Zeit: Dienstag, 08. Juli 2014, 14 Uhr c.t.
Ort: Habelschwerdter Allee 45 („Rostlaube“); JK 28/208

Ausstellung von Fabian Heffermehl: „I show in myself what I depict“ — Berlin, 11.-16. Juli 2014

Juli 3, 2014

novinki lädt ein zur Ausstellung von Fabian Heffermehl mit dem Titel „I show in myself what I depict“.

Besonders herzlich laden wir Sie zur Vernissage am Freitag, den 11. Juli 2014 ab 18.00 Uhr ein.
Anschließend werden die Bilder bis zum 16. Juli 2014 zu sehen sein.

plakat_ausstellung_heffermehl
Wo? Institut für Slawistik, Humboldt-Universität, Dorotheenstraße 65, Berlin-Mitte, 5. OG

Fabian Heffermehl ist Absolvent der Humboldt-Universität im Fachbereich Slawistik und promoviert derzeit an der Universität Uppsala mit einem Projekt zu Pavel Florenskij und dem Konzept der umgekehrten Perspektive.

Hier können Sie sich vorab einen Eindruck verschaffen: http://fabianheffermehl.wordpress.com/

Veranstaltungshinweis: Sex Of The Oppressed — Between Sex and Politics

Juli 1, 2014

Ankündigungstext der Veranstalter_innen:

Presentation of the book SEX OF THE OPPRESSED by Nikolay Oleynikov (Moscow, 2013)

Followed by discussion BETWEEN SEX AND POLITICS
and poetical readings

Participants: Nikolay Oleynikov, Anke Hennig, Oxana Timofeeva, Kirill  Medvedev, Keti Chukhrov, Aaron Schuster, Marina Vishmidt

  • Friday, 4 July, 18.00 – Instut für Slawistik, Humboldt Universität zu Berlin (Dorotheenstr. 65, room 5.57)
  • Sunday, 6 July, 18.00 – Merve Verlag (Crellestr. 22, Hinterhof, 4. Etage)

between_sex_and_politics

SEX OF THE OPPRESSED is an experiment in introspection about sexualities, gender and radical sensibilities in Soviet and Post-Soviet culture. Why has „sex never happened“ in Russia, why does it „not exist“ and why will it probably never work? How is it that in contemporary late-Putinite Russia there is such incredible rage whipped up against the queer, gay and feminist theories and practices? What brought Russia to implement outrageous  proto-medieval anti-gay laws? What is, in general, the relation between sex and politics, sex and revolution, sex and the dialectics between oppression and liberation? (more…)