Hinweis: Yuri-Albert-Ausstellung in Bremen

by

Yuri Albert, Fragen der Kunst: Moskauer Abstimmung, Ausstellung vom 23. Mai bis 28. September 2014

Ausstellungseröffnung am 22. Mai 2014, 18.30 Uhr:
Einladung zur Ausstellungseröffnung als pdf

Yuri Albert ist einer der konsequentesten Vertreter des Moskauer Konzeptualismus. In den 1970er Jahren begann er sein künstlerisches Schaffen in der inoffiziellen sowjetischen Kulturszene. Geprägt von den Erfahrungen der Selbstorganisation in diesem Milieu fand zu seinen kritischen und ironischen Reflexionen des Systems Kunst. In seinen Arbeiten untersucht Yuri Albert die Bedingungen der Produktion und Rezeption von Kunst, er interessiert sich für die Beziehungen zwischen Kunstwerk und Interpretation, zwischen Bild und Text, Sichtbarkeit und Unsichtbarkeit, Original und Kopie.

In der Ausstellung sind Textarbeiten, Buchobjekte („Selbstporträt mit geschlossenen Augen“), Installationen („Meine Lieblingsbücher“) sowie Performance-Dokumentationen zu sehen.
Die Rekonstruktion seines Projekts „Moskauer Abstimmung“ wird auch den Besuchern der Bremer Ausstellung die Möglichkeit geben, ihr Votum zu Fragen der Kunst abzugeben.

Yuri Albert wurde 1959 in Moskau geboren. Seit den späten 1970er Jahren gehört er zum Kreis des Moskauer Konzeptualismus.  1974-1977 nahm er bei Ekaterina Arnold Unterricht, 1977-1980 studierte er Graphik am Moskauer Pädagogischen Institut. In den 1980er Jahren war er an den Apt-Art-Ausstellungen beteiligt und wurde Mitglied des Moskauer Klubs der Avantgardisten (KLAVA). Seit 2008 ist Albert Mitglied der Gruppe „Kupidon“. Im Jahr 2011 erhielt er den Kandinsky-Preis für sein Projekt „Moskauer Abstimmung“. Im Jahr 2012 war er Kurator der Ausstellung „Moskauer Konzeptualismus. Der Anfang“ im Arsenal (Staatliches Zentrum für moderne Kunst) in Nižnij Novgorod. Seit 1990 lebt und arbeitet Yuri Albert in Moskau und Köln.

Kuratorin: Sabine Hänsgen

Programm der Ausstellungseröffnung am Donnerstag, den 22. Mai 2014, 18.30 Uhr:

Begrüßung: Dr. Anne Thurmann-Jajes, Leiterin des Zentrums

Grußwort: Regine Dyck, Festivalleitung Poetry on the Road

Einführung: Prof. Dr. Sabine Hänsgen, Kuratorin

»Performance-Führung mit verbundenen Augen« mit Yuri Albert

Zentrum für Künstlerpublikationen
Weserburg | Museum für moderne Kunst
Teerhof 20, 28199 Bremen, Telefon +49(0)421 5983940
office.studienzentrum@weserburg.de, http://www.weserburg.de

Öffnungszeiten
Di – Mi, Fr – So 11 – 18 h
Do 11 – 20 h, Mo geschlossen

Eine Ausstellung in der Weserburg – Zentrum für Künstlerpublikationen, in Kooperation mit der Forschungsstelle Osteuropa an der Universität Bremen und dem Literaturfestival Poetry on the Road.

Advertisements

Schlagwörter: ,

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: