Archive for November 2010

Auf der Flucht – auf der Suche nach dem Krieg

November 16, 2010

Nach dem Bühnenstück Warten auf den Türken und dem Roman Taksim (2009), in dem Andrzej Stasiuk Motive und Figuren seiner früheren Romane versammelt, ist am 20. Oktober sein neuer Essayband Dziennik pisany później (Tagebuch, danach geschrieben) erschienen. Es reicht, in dem druckfrischen Exemplar zu blättern, um sich zu überzeugen, dass Stasiuk nicht etwa zu einem von ihm schon ausgereizten Genre der Reise-Erzählung zurückkehren will (vgl. Unterwegs nach Babadag), sondern auf die gegenwärtige Stimmung in Polen antwortet. Er müsse in den Balkan reisen, um die Spuren eines Krieges zu sehen, dessen abstrakte Phantasmagorie seine Jugend ausgefüllt hat. Es geht nicht um den Balkankrieg, es geht um Spuren des Krieges überhaupt. Er müsse vor dem eigenen Land Reißaus nehmen, um es weiter östlich wiederzufinden, aber „in der Version hardcore“. Distanzreise also, eine Reise in die Wüste, zum Trauma des Krieges, den Stasiuks Generation als erzähltes Trauma, als Traumabilder kennt. Man müsse auf Polen aus dem Osten schauen, um es zu begreifen, heißt es im Text. Und so scheint Stasiuk folgerichtig im dritten Teil dieses kurzen Reise-Essays erzählend nach Polen zurückzukehren und erwähnt dabei die symbolisch-religiösen Exzesse seiner Landsleute in den letzten vergangenen zwei Jahrzehnten, vor allem in der Architektur, und ihre Bedeutung für das kollektive mythische Bewusstsein. Vielleicht verstecke sich gerade hinter ihnen eine Lust und ein Verlangen nach Mysterien in denen Blut fließen soll? Stasiuk ist mit dieser Vermutung sicher nicht allein. Von dem jüngsten Beispiel berichtet er, glaube ich, nicht – Wer die Gelegenheit hat, mit dem Berlin-Warschau-Express zu fahren, sollte beim Passieren des Städtchens Świebodzin aus dem Zugfenster schauen: Ein monumentaler Christus, größer noch als der in Rio, wird ihn mit ausgebreiteten Armen grüßen.

Es macht Spaß, mit Stasiuk wieder auf Reisen zu gehen. Hoffen wir, dass das schmale Bändchen mit Schwarzweiß-Fotografien von Dariusz Pawelec bald auf Deutsch erscheint.

Andrzej Stasiuk, Dziennik pisany później

Bilder: Dariusz Pawelec

Verlag Czarne, Wołowiec 2010

ISBN: 978-83-7536-231-2